Endstation

by Act of Creation

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.
    Purchasable with gift card

      name your price

     

1.
04:09
Es ist zu spät für dich, mein Freund, Du bist mit uns gefangen. Deine Seele gehört uns, mein Freund Mitgegangen - mitgehangen! Wir heißen dich willkommen in unsrer dunklen Welt. Dein Schattendasein beginnt hier und endet erst wenn dein Herz steht! Auch wenn du glaubst wir scherzen – so machen wir doch ernst. Jetzt wird es Schwarz - siehst du das Licht am Tunnelende kannst du geh´n. Du bist doch selber schuld mein Freund wir können dir nicht helfen! Du bist doch selber schuld! Du bist doch selber schuld mein Freund wir können dir nicht helfen! Du bist doch selber schuld. Mein Freund...mein kleiner Freund.... Erforsche dein Dasein in unsrem ICE. Er fährt durch den Tunnel - den Tunnel deines Lebens! Steig mit ein in den fahrenden Zug – den Zug zum Abgrund! Der Bahnhof deiner Seele wollen wir sein! Der Ausstieg wird verwehrt, mein Freund, die Reise hat begonnen. Dein Ticket ist gebucht, mein Freund, für einmal Hölle - kein Zurück! Du bist jetzt Passagier in einem Sonderzug, die Lebensuhr läuft ab, die Weichen sind gestellt in Richtung Tod. Antworten für die Gründe deiner Resignation und deinen bösen Träumen - warten auf dich an der Endstation! Du bist doch selber schuld mein Freund wir können dir nicht helfen! Du bist doch selber schuld! Du bist doch selber schuld mein Freund wir können dir nicht helfen! Du bist doch selber schuld! Du wirst schon lang erwartet! Du wirst schon lang erwartet! Die Todgeweihten grüßen dich.
2.
Sonntagmorgens – ein Stechen in der Brust. Die Nervenbahnen melden: Kontrollverlust! Aufsteh´n? Nicht möglich. Die Muskeln schmerzen sehr! Ich fühl´ mich furchtbar schwach und die Schmerztablettendose ist leer. Borreliose heißt der Krankheitskeim. Hat sich schnell ausgebreitet, drang tief in mich ein und macht mich Krank! Das Ende naht – Ich fühle es. ...keine Heilung! Kein Wirkstoff hilft gegen das Gift. Du krankes Spinnentier hast dich in mir verbissen. Ich hab‘ es nicht gemerkt, dein Stich ist rot umrissen. Hast dich an mir gelabt, dich satt gemacht und vollgesaugt. Nun tut mein Körper weh und wird vom Schmerz zerrissen. Borreliose heißt der Krankheitskeim. Hat sich schnell ausgebreitet, drang tief in mich ein und macht mich Krank! Das Ende naht – Ich fühle es. ...keine Heilung! Kein Wirkstoff hilft gegen das Gift. ...keine Hoffnung! Die Heilungschance ist gleich null. ...keine Heilung! Der Verlauf der Krankheit - heftig und qualvoll. Die Arbeit verloren, den Führerschein gleich mit. Vom Leben isoliert, halt mit euch längst nicht mehr Schritt. Was wisst ihr schon davon, wie es mir jetzt so geht? Spart euch das Mitleid auf, Ich hab‘ mein Leben längst gelebt. ...Krank! Das Ende naht – Ich fühle es. ...keine Heilung! Kein Wirkstoff hilft gegen das Gift. ...keine Hoffnung! Die Heilungschance ist gleich null. ...keine Heilung! Der Verlauf der Krankheit - heftig und qualvoll. Keine Heilung.
3.
04:26
Gestern war Ich Mutti´s Liebling, gestern der nette Bub. Des netten Mannes Kindes, war alles Lug und Trug. Ein Engel von einem Menschen, eine Ausgeburt an Nettigkeit! Doch heute werd ich sie zerfleischen, heute bringe Ich viel Leid. War Vater, Ehemann. Treusorgend und Fürsorglich. Beliebt - ein Ehrenmann. Kein Mensch durchschaute mich! Denn um den äußeren Schein zu wahren, zu täuschen und nicht aufzufallen, zu verbergen meine Taten, gab ich viel Müh´ und Kraft! Ach wär es doch noch gestern! Gestern sowie heut bin ich ein Mörder und ein Schlächter, Monster, Kinderficker! Nichts linderte meine Qual. Die Sucht alles zu töten, zu hassen was legal, ist stark und wird noch stärker, doch langsam ist es mir egal. War Vater, Ehemann. Treusorgend und Fürsorglich. Beliebt - ein Ehrenmann. Kein Mensch durchschaute mich! Ach wär es doch noch gestern! (x4)
4.
Am Anfang eines Krieges stirbt die Wahrheit stets zuerst. Manipulierte Medien formen das perfekte Feindbild. Der Gegner wird dämonisiert, sein Führer als verrückt erklärt, blutrünstig und unmenschlich dargestellt. Die eigene Seite ist stets gut, voller Sorge und Mitleid, im Kampf gegen die brutale Barbarei. Schau durch meine Augen, gefällt Dir was Du siehst? Gefallene Soldaten, der Untergang der Menschlichkeit! Zensur und Propaganda beherrschen das Volk, und in bunten Bildern läuft der Echtzeitkrieg im TV! Doch eines meiner Ziele ist, Dir zu zeigen wie sie ist, die ungeschminkte Wahrheit! Lüsterst Du nach Gewalt, Totschlag und feiger Aggression? Toten Kindern und Zivilisten? Dann schau durch meine Augen, gefällt Dir was Du siehst? Gefallene Soldaten, der Untergang der Menschlichkeit! Ich lasse mich nicht kaufen, Ich bin nicht Euer Knecht. Ich missachte den Leitfaden und mach es keiner Kriegspartei recht. Ich suche weiter nach Motiven die einfangen was hier geschieht. Beraube Euch der besten Waffe: der medialen Desinformation. Eines meiner Ziele ist, Dir zu zeigen wie sie ist: Die ungeschminkte Wahrheit! Lüsterst Du nach Gewalt, Totschlag und feiger Aggression? Toten Kindern und Zivilisten? Dann schau durch meine Augen, gefällt Dir was Du siehst? Gefallene Soldaten, der Untergang der Menschlichkeit!
5.
1000 Kinder wurden zu Waisen - durch mich in Stalingrad. Ich nahm ihnen die Väter - als Wehrmachtssoldat. Selbst ein Opfer? Oder ein Tyrann? Die Herrenrasse hatte mich fest in ihrem Bann! Nun steh´ ich am Abgrund zur Verdammnis, Schuld und Sühne - verfolgen mich. Heute, im Herbst meines Lebens, kommt mir die Erkenntnis: „Unschuldig war ich nicht!“ Auch viele Mütter mussten sterben - getötet, durch den Wahn, meines Führers „Adolf Hitler“ - und seiner Sucht nach Lebensraum. Ein sinnloser Auftrag – doch zweifeln nicht erlaubt. Bedingungsloser Gehorsam – des Gewissens beraubt! Nun steh´ ich am Abgrund zur Verdammnis, Schuld und Sühne - verfolgen mich. Heute, im Herbst meines Lebens, kommt mir die Erkenntnis: „Unschuldig war ich nicht!“ Ich seh‘ dich kommen – nehm‘ mein Kind an meine Hand. Werde dich anflehen – nicht meine Tochter, bitte: Verlass mein Land! Ich sagte: Nein, das darf Ich nicht. Ich sagte: Nein....... - und schoss Ihr - ins Genick! Ausrottung und Vertreibung – darf niemals mehr gescheh´n! Sie war kein „Untermensch“ und durfte noch nicht geh´n!! Nun steh´ ich am Abgrund zur Verdammnis, Schuld und Sühne - verfolgen mich. Heute, im Herbst meines Lebens, kommt mir die Erkenntnis: „Unschuldig war ich nicht!“ Nun stehst du am Abgrund zur Verdammnis, Schuld und Sühne - verfolgen dich. Heute, im Herbst deines Lebens, kommt dir die Erkenntnis: „Unschuldig warst du nicht!“ Unschuldig warst du nicht!!!
6.
00:42
Das Alter frisst mich langsam auf Die Haut wird langsam blass und grau langsam wird die Blase Schwach und langsam schleichend kommt der Tod heran Die Zeit läuft ab – so langsam. Der Weg wird langsam immer kürzer wird langsam steiniger und hart Die Lebenszeit verrinnt nicht langsam wird schneller doch das Ende kommt langsam Die Zeit läuft ab – so langsam Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Wieviel Zeit noch bleibt mir hier? Du kleines Uhrwerk tief drin in mir.
7.
Täglich seh´ ich diese Bilder – voller Schmerz und Angst. Kann sie nicht mehr verdrängen – sind so aufdringlich und führen mich mit aller Macht – zurück in jene Zeit. Eine Zeit als Ich noch Kind war – so rein und unschuldig! Dunkle Schatten der Vergangenheit, verfolgen mich am Tag, als Albtraum in der Nacht. Bilder aus einer längst vergangenen Zeit, werd ich euch jemals los oder muss ich für immer mit euch leben? Ich seh ´ein Kind das wird geschlagen, gefoltert und missbraucht. Die Ärmchen sind gebrochen – sein Lebenswille auch! Es den Schmerz nicht mehr ertragen und betet laut zu Gott: Lass mich jetzt bitte sterben – bring mich weit von hier fort! Dunkle Schatten der Vergangenheit, verfolgen mich am Tag, als Albtraum in der Nacht. Bilder aus einer längst vergangenen Zeit, werd ich euch jemals los oder muss ich für immer mit euch leben? Mit euch leben?!? Nein....nein....nein , das kann Ich nicht. Ich befreie mich!!! Ich werde Euch zerreissen, verbrennen und zerstör´n ! Werd meinem Geist befehlen nie mehr auf euch zu hör´n ! Dies ist jetzt, der erste Tag vom Rest meines neuen Lebens ! Meines neuen Lebens.
8.
Depression – Du liebst mich doch! Kannst mich nicht vergessen. Kein Mensch versteht mich mehr - und Du bist schuld!!! Ich bin wie ein Kartenhaus. Du machst mich noch instabiler, als ich ohnehin schon bin. Es scheint so als wäre Ich tot, kein Schmerz mehr und kein Gefühl. Alles tot, schwarz und grau in meiner kleinen Welt. Lässt mich endlos tief fallen, ohne Netz was mich auffängt. Das Leben und alles, hat einen Sinn, den Sinn dem man ihm selber gibt. Mein Geist versteht das, aber, leider, meine Seele - meine Seele tut das nicht. Du machst mich noch instabiler, als ich ohnehin schon bin!!! Alles tot, schwarz und grau in meiner kranken Welt. Ich hab den Blick verloren für das was wirklich zählt. Vieles sinnlos - aber trotzdem schön! Vieles wertlos, aber trotzdem, aber trotzdem etwas wert!!!
9.
04:22
Meine große Liebe – vermisse dich so sehr! Du bist aus mir entkommen nun bin ich allein mit mir. Ich war so stolz auf dich, gabst mir stets Halt und Mut. Seitdem du fort bist werd´ ich beherrscht von meinen Trieben. Wo bist Du? Drei arme Seelen - schickte ich heim. Starben durch meine Hand bin reizbar, brutal und eiskalt. Jetzt sitz ich hinter eisernen Stäben. Dein Verlust ist der Grund für mein ausgebranntes Leben. Wo bist Du? Wo bist Du? Wo bist Du? Komm jetzt zurück! Du bist die Charakterstärke die das Böse zerstört und Gnade gewährt. Ohne dich an meiner Seite, verlor ich den Halt, predigte Gewalt. Existierst nun irgendwo im Nirgendwo. An einem geheimen Ort ganz weit von mir fort. All meine Hoffnung ist verbrannt kannst du dich erinnern was uns einst verband? Komm zurück
10.
03:55
Ausgespielt, ich fahr die Kiste runter, widme mich dem eigentlichen Ziel. Jetzt werd ich endlich mal gewinnen! Das Chaos in meinem Kopf hat jetzt ein Ende Resistant X wird nun mit euch spielen geh´n! Sturmhaube auf...Sturmhaube auf! Ich lade durch...Ich lade durch! Ein neues Spiel...ein neues Spiel, Ihr nennt es Amok!!! Dieses Spiel, der Dank an meine Lieben. Mein Dank an euch: Ihr Lieben! Keine Zeit mehr für Sentimentalitäten! Wenn ich schon nicht geliebt werd werd´ ich jetzt wenigstens gehasst. Die Todesliste, sie wird immer länger, doch eigentlich bin Ich das primäre Personenziel! Sturmhaube Auf...Sturmhaube auf! Ich lade durch...Ich lade durch! Ein neues Spiel...ein neues Spiel, Ihr nennt es Amok!!! Ertrug es viel zu lang, Angst, Hass und Scham. Kein Mensch kann nachvollziehen: Warum hat er das getan? Mein innerer Konflikt schaltete alles aus! Kein Leid, keine Schmerzen, ich bring Euch das Chaos nach Haus. Kein Leid - keine Schmerzen, mehr. Die letzte Kugel verlässt den Lauf.
11.
04:56
Als Ich geboren wurde, sagte meine Mutter: schaut her was für ein süßes, gesundes kleines Kind! Zwei Jahre später wurde ich dann plötzlich krank, es sollte nur Routine sein, doch heraus kam ein Totenschein. Diagnose: Tod! Ihr Kind wird leider sterben! Diagnose: Tod! Es wird wird keine 13 Jahre alt! NCL ein Gendefekt nimmt mir mein bisschen Leben weg Die Krämpfe nehmen überhand, kaum sind sie weg kommen sie wieder. Der Hirnabbau macht mich blind und Spastiken befallen alle Glieder! Warum darf Ich nicht weiterleben? Warum muss Ich jetzt schon sterben? An meine lieben Eltern: Euch trifft keine Schuld! Da ich nicht mehr sprechen kann sende ich euch diesen Traum: Wir drei zusammen, Sonne, Strand und Meer, wir sind so glücklich, lachen viel, haben die Wahrheit verdrängt. Diagnose: Tod! Ich werde leider sterben! Diagnose: Tod! Keine Therapie schlägt an. Diagnose: Tod! Der Tod kann uns nicht mehr schrecken! Diagnose: Tod! denn Gott hat es so gewollt.

credits

released December 17, 2010

license

tags

about

Act of Creation Siegen, Germany

contact / help

Contact Act of Creation

Streaming and
Download help

Report this album or account

If you like Act of Creation, you may also like: